Eines Tages vor sehr langer Zeit

Fotografien, die sich nicht nur der reinen Wiedergabe eines Bildes verschrieben haben, mit gerade gezogenen Kanten und bestenfalls blauem Himmel, verfügen über das Potenzial, eine denotative und gleichsam konnotative Darstellung zu geben, welche dem Betrachter Emotion, Interpretation, Kritik, Ausdruck und Assoziationen mitliefern, den magischen Dialog der Imagination ermöglichen und damit nachhaltig prägen und sein Verhältnis zur eigenen Existenz beeinflussen. Für den Betrachter steht im Vordergrund, das Bild auf sich wirken zu lassen, zu erfassen, welche Fragen sich einem stellen, welche Botschaft transportiert wird.komplettes PDF hier öffnen